Manufactum

Philosophie

  • „Es gibt sie noch, die guten Dinge" - Manufactum sucht nach den guten Dingen, die es zu behalten und zu pflegen lohnt – umwelt- und sozialverträglich hergestellte, hochwertige Produkte, die auch nach Jahren der Verwendung immer wieder neu begeistern können.

Geschäftsmodell und Strategie

  • Manufactum steht seit mehr als 30 Jahren für die guten Dinge, die uns täglich begleiten: Bekleidung und Heimtextilien, Leuchten und Möbel, Garten- und Küchenausstattung, Lebensmittel, Bürobedarf, Körperpflegeprodukte, Sportgeräte und Spielzeug. Sie werden gekonnt, verantwortungsvoll, ressourcenschonend und sozialverträglich hergestellt, sie funktionieren gut, halten lange und lassen sich einfach reparieren.
  • Als Distanzhändler ist Manufactum in Deutschland, Österreich, der Schweiz und Großbritannien aktiv. Jeden Herbst erscheint der Warenkatalog, der über das Jahr von weiteren Spezialkatalogen wie Garten- und Bekleidungskatalog flankiert wird. Das Gesamtsortiment mit mehr als 8.000 Artikeln steht zudem im Onlineshop und via iPad®-App zur Verfügung.
  • Im Stationärhandel ist Manufactum mit dreizehn Warenhäusern in Deutschland und Österreich vertreten. Zusätzlich hierzu bietet Manufactum Brot & Butter an den Standorten (Ausnahme: Hamburg, wien, Bonn & Münster) ein gastronomisches Angebot an. Zu Manufactum gehört außerdem „Magazin®" mit designorientiertem Sortiment. „Magazin®" betreibt eigene Läden, bringt eigene Katalogmedien heraus und nutzt das Internet als Verkaufs- und Informationsplattform.

Zielgruppe

  • Qualitätsbewusste, aufgeschlossene, aktive Menschen, die „die Dinge selbst in die Hand nehmen wollen" und für die zur Auseinandersetzung mit einem Produkt gehört, sich Kenntnisse zur fachgerechten Nutzung, optimalen Pflege etc. selbst aktiv anzueignen (Stationär-Workshops)

Standortanforderung

  • Metropolen sowie akademisch geprägte Großstädte (u.a. Karlsruhe/Mannheim, Nürnberg, Freiburg) mit intellektuell und finanziell potenten Käuferschichten
  • Innenstadtbereich, gerne auch 1a-Lage
  • Parkplätze und gute ÖPNV-Erreichbarkeit
  • Zumutbarer Fußweg von zentralen Einkaufslagen
  • Interessantes, heterogenes, gewachsenes Umfeld

Zielstandorte

  • Manufactum: Berlin, Heidelberg, Nürnberg, Freiburg i.Br., Mannheim, Aachen, Karlsruhe, Leipzig, Ulm, Wiesbaden, Salzburg, Graz

Objektanforderung

  • Manufactum solitär: Verkaufsfläche 335-460 m² zzgl. ca. 90-115 m² Nebenfläche
  • inkl. Brot & Butter: Verkaufsfläche 585-730 m² zzgl. 190-235 m² Nebenfläche
  • Profilierte, historische, gerne auch kernsanierte Immobilien, wobei die Epoche keine Rolle spielt, entscheidend ist die Authentizität (Landmarken – städtebauliche Referenzpunkte, typische regionale architektonische Wahrzeichen)
  • Bauliche Voraussetzung für den Verkauf haltbarer und frischer Lebensmittel (Abluft, Statik, Kühlung und Lüftung)
  • Magazin: Verkaufsfläche 500-1.000 m²

Ladenbau

  • Hochwertig, unverwechselbar, nicht Prototypen folgend, sondern an örtliche Gegebenheiten angepasst

Expansionspläne

  • Selektives, langsames & organisches Wachstum

Warenhäuser

  • Berlin, Bremen, Bonn, Düsseldorf, Frankfurt, Hamburg, Hannover, Köln, München, Stuttgart, Waltrop, Wien, Münster, Illertissen (Ulm) in der Staudengärtnerei Gaissmayer und in der Königlichen Gartenakademie in Berlin-Dahlem
  • MAGAZIN® Filialen in Bonn, München, Stuttgart
powered by webEdition CMS