Manufactum

Vision

  • Manufactum sucht und findet die „guten Dinge“, die einen besonderen Platz im Leben einnehmen können: weil sie nicht modisch und nach schnelllebigen Trends entworfen sind, sondern als kenntnisreich, ressourcenschonend und sozialverträglich hergestellte Produkte gut funktionieren, lange halten und sich reparieren lassen – und damit im Tun den Menschen, die sie benutzen, lange Freude machen.

Geschäftsmodell und Strategie

  • Multi-Channel-Konzept: 8.500 ausgesuchte Produkte im Versandhandel (Direktmarketing per Print- und Digitalmedien, E-Commerce) und im Einzelhandel in neun Filialen.
  • Marke: Manufactum fördert gute Ideen, die zu rundum nachhaltigen Produkten führen – ob die Fertigung dabei auf althergebrachten und immer seltener werdenden Handwerkskünsten beruht oder sich an neu entwickelten Verfahren orientiert. Manufactum steht für Verlässlichkeit bei der Auswahl dieser guten Ideen und der resultierenden Produkte und dafür, den originären Wert dieser stimmigen Produkte für den Kunden transparent zu machen.
  • Solide und funktionstüchtige Produkte, langlebig, reparierbar und umweltverträglich, hergestellt aus klassischen Materialien (Metall, Glas, Holz u.a.) oder aus Materialien, die auf dem aktuellen Stand der Technik mit Hilfe zukunftsweisender Ideen neu entwickelt wurden.
  • Klassischer USP (Wettbewerber lediglich in ausgewählten Sortimenten, nicht in der Sortimentsbreite) konstantes, scharf abgegrenztes Markenprofil
  • Gehobenere Preislage
  • Tochtergesellschaft: brot&butter (Lebensmittel) und MAGAZIN® (designorientierter Einrichtungsbedarf)

Filialen

  •  Warenhäuser: Berlin, Bremen, Düsseldorf, Frankfurt, Hamburg, Hannover, Köln, München, Stuttgart, Waltrop, Wien
  •  MAGAZIN: Bonn, München, Stuttgart
  •  Illertissen (Ulm) in der Staudengärtnerei Gaissmayer
  •  Berlin-Dahlem in der Königlichen Gartenakademie

Standortanforderung

  •  Metropolen sowie akademisch geprägte Großstädte (u.a. Karlsruhe/Mannheim, Nürnberg, Freiburg) mit  intellektuell und finanziell potenten Käuferschichten
  •  Innenstadtbereich, jedoch keine 1a-Lage
  •  Parkplätze und gute ÖPNV-Erreichbarkeit
  •  Zumutbarer Fußweg von zentralen Einkaufslagen
  •  Interessantes, heterogenes, gewachsenes Umfeld
  •  Keine Shopping-Center

Zielstandorte

Manufactum

  • Nürnberg, Mannheim, Aachen
     

Kombi Manufactum + brot&butter

  • Nürnberg oder Regensburg, Mannheim oder Karlsruhe, Münster.
    Aachen, Baden-Baden , Berlin, Bielefeld, Leipzig.
    Braunschweig, Freiburg i. Br., Wiesbaden

Zielgruppe

  • Qualitätsbewusste, aufgeschlossene, aktive Menschen, die „die Dinge selbst in die Hand nehmen wollen“ und für die zur Auseinandersetzung mit einem Produkt gehört, sich Kenntnisse zur fachgerechten Nutzung, optimalen Pflege etc. selbst aktiv anzueignen (Stationär-Workshops)

Sortiment 

  • Bekleidung, Heimtextilien, Körperpflege, Küche, Lebensmittel, Gutes aus Klöstern, Büro, Möbel, Leuchten, Garten, Mechanik, Sport und Spiel

Länder 

  • Deutschland (stationär) + Österreich, Schweiz, England

Slogan / Image

  • Es gibt sie noch, die guten Dinge.

Objektanforderung

  • Verkaufsfläche (Manufactum solitär) 335-460 m² zzgl. ca. 90-115 m² Nebenfläche
  • Verkaufsfläche (inkl. brot&butter) 585-730 m² zzgl. 190-235 m² Nebenfläche
  • Profilierte, historische, gerne auch kernsanierte Immobilien, wobei die Epoche keine Rolle spielt, entscheidend ist die Authentizität (Landmarken – städtebauliche Referenzpunkte, typische regionale architektonische Wahrzeichen)
  • Bauliche Voraussetzung für den Verkauf haltbarer und frischer Lebensmittel (Abluft, Statik, Kühlung und Lüftung)
  • Für Tochterunternehmen:
  • Magazin: 500-1.000 m²

 Ladenbau

  • Hochwertig, unverwechselbar, nicht Prototypen folgend, sondern an örtliche Gegebenheiten angepasst

Expansionspläne

  • Langsame Expansion, selektives, organisches Wachstum
Copyright © 2019 OttoGroup.com